g42627

Mehr von Bavarian-Bondage: Bavarian-Bondage auf FacebookBavarian-Bondage auf Instagram

Ein Seil geht auf Reisen – Einmal Deutschland und zurück!

Die letzten Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen und unser gemeinsames Projekt kann beginnen. Es freut mich wirklich sehr, dass sich so viele Leute gemeldet haben, die bei der Seilreise mitwirken möchten. Ich wünsche uns allen viel Spaß und hoffe auf ein gutes Gelingen!

Weitere Anmeldungen nehme ich gerne entgegen. Einfach kurz anschreiben unter: info@bavarian-bondage.de 

Seilreise, Projekt 2017

*

*

28.04.2017 Bavarian Bondage Hauptquartier in Sankt Englmar bei Andreas und Marleen

Projekt 2017 Seilreise Projekt 2017 Seilreise

Nach dem ersten Seiltest kann ich das Seil beruhigt auf die Reise schicken. Bei dieser Fesslung von mir kommt es in erster Linie auf das Farbspiel von Schwarz und Blau an, weniger um die Fesselung als solches. Vielen Dank an Marleen!

*

02.05.2017 Die Reise des kleinen Seils hat begonnen.


Zu Besuch bei Ingo und Beate in Kierspe (Nordrhein-Westfalen).

Vielen Dank euch beiden!

*


Zu Besuch bei der Bondage-Mafia Windeck in (Nordreihn-Westfalen).

Vielen Dank an Ralf und Gisela!

 

 

Bildbearbeitung durch Klick

 


Zu Besuch bei Frank und Carina in Mindelheim (Allgäu).

Vielen Dank für die schönen Bilder.

 

Inspiriert durch die bezaubernde Miss Emma Peel aus der 60er-Jahre-Kultserie „Mit Schirm,
Charme und Melone“, trägt Carina auf den Fotos ihren neuen sexy Leder-Catsuit, sowie ihre
heißen High-Heel-Stiefelchen. Die gewählte Fesselung kennen und lieben wir beide schon
von zahlreichen gemeinsamen Bondage-Sessions. Diese Fesselung schätzen wir vor allem,
weil sie trotz ihrer Ausbruchsicherheit relativ bequem ist und Carina durchaus mehrere
Stunden so verbringen kann. Da werden ihre Stiefel bereits deutlich früher zur Qual.
*

Zu Besuch bei meinen Freunden von Steelrigger.de in Kochel am See (Bayern).  
Vielen Dank an Susi und Flo.
*
*

Wir wollten eine Fesselung im Strappado Style machen, weil es mit einem einzigen Seil gut machbar ist und wir explizit nur das Seilreise Seil verwenden wollten 🙂 Wir beide lieben Bondage sehr und bauen auch in das normale Alltagsleben mal eine Karada unter den Klamotten ein…

Außerdem fesseln wir sehr gerne mit Ketten und lieben den Klang und das Gewicht von Edelstahl.

*


Zu Besuch bei Caro und Danny in Leipzig (Sachsen).

Vielen Dank für die tollen Bilder und der schönen Kulisse! 

*

In vergangener Zeit haben wir bereits viele sog. Lost Places besucht. So kommt es, dass wir natürlich auch in Leipzig und Umgebung den einen oder anderen interessanten Platz kennen. Hier ein Bauwerk eines alten Getreidespeichers. Eigentlich hatten wir eine Suspension gar nicht geplant, aber nachdem das Wetter genau an dem Wochenende, wo die Fesselung stattfand einfach perfekt war, mussten wir das nutzen, um auch gleich etwas zu verwirklichen, was schon lange auf der „ToDo“ stand.

*


Zu Besuch bei Odin und Seven in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern).

Vielen Dank Euch beiden für die schönen Bilder.

Hallo, ich bin „Odin“ aus Rostock mit meinem Bunny „Seven“.
Wir beide treffen uns seit über zwei Jahren zwei bis dreimal pro Monat in einem ehemaligen Luftschutzbunker zum Bondage.
Als wir von dem Projekt „Seilreise 2017“ gehört haben, waren wir von der Idee sofort begeistert und wir freuen uns, dass wir dabei mitmachen konnten.
Die Fesselung, die wir für dieses Projekt ausgewählt haben, nennen wir „Die Galionsfigur“. Da sich das Bunny bei dieser Fesselung in gewissen Grenzen bewegen kann und die Belastung auf den Körper relativ gering ist, lässt sich die Fesselung über einen längeren Zeitraum gut aushalten.
Bei Bedarf kann man das Ganze aber auch mit wenigen Änderungen wesentlich restriktiver gestalten.

Und nun sind wir sehr gespannt auf die Beiträge der anderen Teilnehmer.

 


Zu Besuch bei EL und SIL in Wanzleben-Börde (Sachsen-Anhalt)

Vielen Dank für die romantischen Fotos.

Wir sind El und Sil, ein Paar was noch nicht lange in der Welt des Bondage lebt. Unsere Freunde von Steelrigger haben uns in die Welt entführt und seither ist es nicht mehr wegzudenken. Wir danken, dass wir dem Projekt beiwohnen durften.

 


Nach kurzem Zwischenstopp in der Heimat und zurück in meinen Händen geht

die Reise nun weiter.

(Fotos folgen)

 


nächste Seite »

suprcomonlineshop

suprS