g42627

Mehr von Bavarian-Bondage: Bavarian-Bondage auf FacebookBavarian-Bondage auf Instagram

Bondage, Shibari oder doch Kinbaku

11. Juli 2016

Was mache ich eigentlich genau?

Immer wieder treffen Bezeichnungen und Begriffe aufeinander und man weiß einfach nicht was man davon halten soll.

Wenn man sich mit dem Thema Fesseln auseinandersetzt stößt man immer wieder auf Worte wie Bondage, Shibari, Kinbaku, und vielen anderen.  Aber was ist jetzt genau damit gemeint gibt es Unterschiede und wenn ja welche? Oder reden wir alle über das selbe nur mit anderer Bezeichnung. Kann man das eine machen und das andere nicht?

Dann kommen auch noch Bezeichnungen wie Box Tie,  Takate kote, oder TK dazu um mal ein Beispiel zu nennen. Wo ist jetzt da der Unterschied oder ist es das selbe? Fragen über Fragen und verwirrende Antworten wieso weshalb warum. Nun ich möchte Dir jetzt ein paar Dinge diesbezüglich schreiben und versuchen etwas Licht ins dunkle zu bringen oder anders gesagt meinen Senf dazu zu geben^^

Beginnen Wir mal mit Bondage ein Wort das aus dem Englischsprachigem kommt und soviel wie Knechtschaft oder Unfreiheit bedeutet. In BDSM Kreisen versteht man darunter aber auch alles was generell mit fesseln zu tun hat. Wie Handschellen, Armfesseln, Klebeband usw. 

Oft spricht man auch von Rope-Bondage, als der Seil Bondage, mit diesem Ausdruck kommen wir der Sache eigentlich schon näher. Im Zusammenhang Unfreiheit durch Seile.

Also man kann sagen Bondage oder noch besser Rope-Bondage sind Ausdrücke die in Europa verwendet werden und für den Umgang bzw. das Fesseln mit dem Seil stehen.

Das sehr oft gehörte und gelesene Wort Shibari. Es heißt übersetzt Fesseln oder Festbinden in Bezug auf eine Person und ist in Europa als kunstvolles Fesseln bekannt. Shibari entwickelte sich aus einer militärischen oder polizeilichen Fesseltechnik dem sogenannten Hojojutsu.

Wenn man aber in Japan unterwegs sein sollte fällt der Begriff Kinbaku der für straffes Schnüren und binden steht. Shibari hingegen hat mehrere Bedeutungen und wird normalerweise in Japan nicht für das kunstvolle Fesseln verwendet.

Jetzt möchte ich aber noch einen Schritt weiter gehen. Wie Du weißt gibt es auch zahlreiche Fesseltechniken wie zu Beispiel den Takate kote oder abgekürzt TK eine klassische Oberkörperfesselung die man mit 2 oder 3 Seilen in unterschiedlichen Arten ausführen kann. Hierzu werde ich mal einen eigenen Eintrag schreiben, das dies ziemlich umfangreich ist. Auf jeden Fall ist es so das der TK auch als Box Tie bezeichnet wird. Genau so ist es mit der Hängebondage, die auch als Suspension oder Tsuri bezeichnet wird. Es gibt noch zahlreiche weitere Begriffe die in gleicher Bedeutung zu einander stehen.

Wenn nun jemand sagt ich mache Shibari wird er in erster Linie die japanischen Bezeichnungen für Fesseltechniken verwenden. Wenn jemand von sich aus behauptet er übt Bondage aus wird er vielleicht englische Bezeichnungen verwenden. Oder man passt sich einfach an und verwendet beides. 

Ich persönlich bin der Meinung das sich eine gewisse Mischung durchgesetzt hat so sprechen die meisten von Takate kote , Suspension, Starppado, Karada, Hogtie usw. Seile werden meist Seil oder Rope genannt und selten Nawa obwohl es genau so richtig wäre.

Es würde noch so vieles zu schreiben geben über diverse Unterarten und Fesselungen. Dennoch möchte ich es erst einmal dabei belassen und bestimmt noch auf den ein oder anderen Punkt in einem anderen Eintrag eingehen.

Ich habe den Artikel verfasst da ich vor kurzem eine kleine und durchaus interessante Diskussion in dem Zusammenhang hatte. Ich denke es liegt ganz alleine bei Dir, was du machst und wie du es nennst. Die Hauptsache ist doch der Spaß und die Leidenschaft!

Ich hoffe mein kleiner Beitrag hat euch gefallen und ein wenig weiter geholfen.

Gruß Andreas

suprcomonlineshop

suprS